17.07.2018 in Topartikel Presse

Wahlkampfvideo unseres Landtagskandidaten Matthias Jobst

 

 

30.08.2022 in Ortsverein

Politischer Frühschoppen in Aufhausen

 
Ronja Endres mit Traudl Myslakowski

Am Sonntag machte eine kleine Abordnung unseres Ortsvereines einen Ausflug zum politischen Frühschoppen nach Aufhausen. Europaabgeordnete Maria Noichl hielt eine mitreißende Rede. Sogar die nicht politisch, sondern nur am Bier Interessierten, spendeten Applaus. 

05.12.2020 in Jugend

"Schöner" Spielplatz für Köfering Teil 4

 
Spielplatz am Albert-Kaindl-Ring

In der letzten Sitzung des Bau- und Umweltausschusses standen die Spielplätze in Köfering auf der Tagesordnung. Es freute mich sehr, dass auch wir zur Sitzung mit eingeladen wurden. Hauptthema war vor allem die Rutschenthematik. In unserem Schreiben reklamierten wir, dass die meisten Rutschen in der prallen Sonne stünden. Da möchte man Abhilfe schaffen in dem man die betroffenen Rutschen  dreht, damit die heiße Nachmittagssonne nicht darauf scheint. Es könnten auch Bäume zur Beschattung gepflanzt werden. Diese Bäume sollten gespendet werden. Ich habe mich dazu bereit erklärt auch von der SPD einen entsprechenden Baum zu spenden. Der Spielplatz in der Rilkestraße soll im nächsten Jahr um ein weiteres Gerät erweitert werden. Wenn das Gerät angeschafft werde, könnte ich ggf. nach meiner Meinung gefragt werden. Hier würde ich gerne die Bürger befragen, mit was ihre Kinder am liebsten spielen würden. Auf das Thema Sandkasten wollte man sich nicht einlassen. Der würde gerne von Hunden und Katzen verschmutzt und der Sand müsste immer wieder getauscht werden. Auch ein Karussell sollte nicht angeschafft werden. Dies sei für die Kinder zu gefährlich. Der Spielplatz am Albert-Kaindl-Ring ist unserer Meinung schon etwas in die Jahre gekommen. Er wurde vor ca. 25 Jahren angelegt und das Holz bräuchte hier mal eine Lasur. Hier wurde überlegt, ob die Bürger das nicht in Eigeninitiative machten sollten. Für uns wäre dies auch ein idealer Spielplatz für Kleinkinder, da er ab von der Straße liegt und noch Platz wäre für verschieden Geräte.  Alles in allem wurde das Thema von den Mitgliedern des Bauausschusses ernst genommen und auch meine Meinung wurde mit angehört. 

17.11.2020 in Jugend

"Schöner " Spielplatz für Köfering Teil 3

 

Auszug aus dem Köferinger Gemeindeblatt vom 15. November 2020:

Niederschrift über die öffentliche Sitzung des Gemeinderates Nr. 12/2020 vom 12. Oktober 2020

TOP 10.3 Spielplätze in Köfering

Sachverhalt:
Bürgermeister Dirschl informiert den Gemeinderat über das Schreiben des SPD-Ortsvereins bezüglich der Spielplätze in Köfering.

Der SPD-Ortsverein bemängelt die Spielplätze im Gemeindegebiet und hat seinem Schreiben eine Anregung für die Spielplatzgestaltung beigelegt. 

Bürgermeister Dirschl gibt den Tagesordnungspunkt zur Diskussion frei.

Diskussionsverlauf:
Bürgermeister Dirschl informiert über die regelmäßige Kontrolle und Wartung der Spielplätze durch den gemeindlichen Bauhof und die Firma PlayCare.

Spielplatz Albert-Kaindl-Ring:
Für die Bäume wird eine Baumpatenschaft vorgeschlagen. Es gibt keinen Sandspielplatz, weil der Unterhalt problematisch ist. Es besteht Unfall- bzw. Verletzungsgefahr für die Kinder, wenn z.B. zerbrochenes Glas in Sand liegt. Hier müsste man täglich kontrollieren, was praktisch nicht ausführbar ist.

Spielplatz Sportplatz:
Der Spielplatz weist genug Schatten auf. Er ist auch gut besucht.

Spielplatz Rilkestraße:
Für diesen Spielplatz wird die nächsten Jahre 1 Gerät/Jahr angeschafft. Es wird auf die hohen Kosten der Spielgeräte mit rund 10.000 Euro pro Stück hingewiesen, was im Haushalt zusätzlich berücksichtigt werden muss. 
Über die Anschaffung einer Seilbahn wurde verwaltungsintern bereits diskutiert, aber wegen der hohen Kosten zeitlich nach hinten verschoben.
Bezüglich der Schattenproblematik wird darauf hingewiesen, dass noch zwei bis drei Bäume nachgepflanzt werden. Ein Baum ging im vergangenen Winter kaputt. Es wird für eine schnellere Schattenlösung die Anbringung eines Sonnensegels vorgeschlagen. Es wird weiter vorgeschlagen, die Metallrutsche gegen eine Rutsche aus einem anderen Material zu tauschen.

Spielplatz Schillerstraße:
Es wird der Aufbau einer Kleinkinderschaukel vorgeschlagen.

Spielplatz Bewegungspark:
Der Sandkasten ist nicht gewollt, deshalb wächst er zu. Die Kosten für die gewünschte Nestschaukel liegen bei etwa 2000 Euro. Daher wird vorgeschlagen, am vorhandenen Gestänge eine normale Schaukel gegen eine Kleinkinderschaukel auszutauschen. 
Herr BGM Dirschl weist auf Beschwerden der Anwohner bezüglich des Lärmpegels hin.

Im Baugebiet Weiherbreit ist ein Themenspielplatz geplant.

Das Gremium ist sich einig, dass im Bauausschuss eine Vor-Ort-Besichtigung stattfinden soll und Vorschläge zur Verbesserung der Spielplätze erarbeitet werden sollen. 

Beschluss:
Der Bemeinderat Köfering beschlißt eine Vor-Ort-Besichtigung aller Spielplätze im Gemeindegebiet druch den Bauausschuss.

Abstimmungsergebnis: 15:0

Fazit:

Wir sind erfreut, dass sich der Gemeinderat so intensiv dem Thema angenommen hat und viele unserer Vorschläge mit übernommen hat.

Wir werden Euch weiterhin über den Verlauf auf dem Laufenden halten.

 

 

27.10.2020 in Jugend

"Schöner" Spielplatz für Köfering Teil 2

 
Zugewachsener Sandhaufen auf dem Spielplatz

Auf der Gemeinderatssitzung wurde unser Antrag behandelt. Aufgrund der Lage konnten wir nicht anwesend sein. Deshalb habe wir die Entscheidung aus der MZ erfahren. Hier stand heute Folgendes:

Die SPD Alteglofsheim-Köfering monierte schriftlich den schlechten Zustand der Köferinger Spielplätze. Aufgeführt wurden u. a. die wenigen Schattenplätze für Kleinkinder, die sporadische Ausstattung und die nicht vorhandenen Sandspielplätze. Das Gemeindeoberhaupt verwehrte sich gegen diese Darstellung: "Wir haben viele Spielplätze. Sand wollen wir nicht, denn der wird als Hundetoilette missbraucht. Baumpatenschaften wären eine gute Idee. Sonnensegel sind teuer." Der Bauausschuss wird das Thema aufgreifen.

Es war keine Rede von unserem Vorschlag einen der vielen Spielplätze schöner zu gestalten.

Am Freitag, den 23. Oktober waren wir auf der Bürgerversammlung. Hier sagte der Bürgermeister zur Lage der Spielplätze, dass jedes Jahr zwischen 8.000 und 12.000 Euro für die Spielplätze ausgegeben wird. Dabei wird meistens ein Gerät gekauft. Man kann sich nicht mehr leisten als jedes Jahr ein Spielgerät. Schließlich ist man nicht Schierling oder Obertraubling. 

Wir werden das weiterhin verfolgen und ein Gespräch mit dem Bauausschuss suchen!

 

WebSozis

Soziserver - Webhosting von Sozis für Sozis WebSozis